Methoden
Hinweis: Der von Ihnen verwendete Browser (Internet Explorer <=8) kann diese Website u.U. nicht korrekt darstellen. Wir empfehlen Ihnen ein Update Ihrer aktuellen Browser-Version oder die Verwendung eines alternativen Browser.

Methoden

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Methoden – Klassiker und innovative, stets fundierte Ansätze

Der passende Ansatz wird dabei stets auf Ihre Problemstellung massgeschneidert und neu interpretiert.

Gruppendiskussionen

Unsere Gruppendiskussionen eignen sich vor allem, wenn es darum geht, Meinungsbildungsprozesse kenntlich zu machen. Durch die Teilnehmergröße von acht bis zehn Teilnehmern ist gewährleistet, dass viele Blickwinkel einer Zielgruppe auf die gleiche Fragestellung sichtbar werden. Diese Vorteile machen die Gruppendiskussionen zu einer qualitativen Methode, die in nahezu allen Themenbereichen einsetzbar ist. Wir führen Gruppendiskussionen in unseren Gruppendiskussionsräumen, aber auch online durch. Der virtuelle Raum bietet unseren Kunden die Möglichkeit, äußerst kosteneffizient zu sehr klaren Ergebnissen zu kommen. Unsere Erfahrung hat gezeigt: Gerade im Internet äußern Teilnehmer ihre Meinung ohne Umschweife, ehrlich und direkt.

Mini-Gruppen Ihre Fragestellung ist komplex und erfordert einen intensiven Austausch? Dann sind für Sie unsere Mini-Gruppen besonders gut geeignet. Teilnehmer der Mini-Gruppen gehen in ihren Diskussionen sehr in die Tiefe und stimulieren sich dabei im Ausdruck unterschiedlicher Meinungen gegenseitig.

Einzelinterviews

Wer die unbewussten Motive seiner potentiellen Kunden erfahren möchte, wählt die Methode der Einzelinterviews. Diese Tiefen-Interviews zeigen die Bedürfnisse, Überzeugungen oder Glaubenssätze hinter den genannten Meinungsäußerungen auf.

Psychologische Tiefen-Interviews ermöglichen, verborgene Motive und Empfindungen zu erkennen. Die psychologisch geschulten Interviewer bewegen sich flexibel innerhalb eines Interviewerleitfadens. Deshalb können sie spontan auf die individuellen Bedürfnisse des Befragten eingehen und gemeinsam mit ihm eventuelle Barrieren überbrücken. Die Befragten erkennen bei sich Verhaltensmuster und Kaufmotive, die ihnen zuvor nicht bewusst waren. Diese so gewonnenen Insights überraschen häufig nicht nur den Fragesteller, sondern auch den Probanden.

Qualitative Telefoninterviews sind eine kostengünstige und sehr effektive Möglichkeit, im B2B Bereich Meinungen und Motive zu erfragen. Zeitknappe Führungspersönlichkeiten ziehen die zeitsparenden Telefonate gerne den face to face Befragungen vor.

Qualitative Couchgespräche sind für Zielgruppen mit etwas mehr Zeit geeignet. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Entspannung der Befragten. Die geschützte Wohnzimmer-Atmosphäre lädt die Befragten dazu ein, offen über ihre Erfahrungen und Motive zu sprechen – auch bei sensibleren Themen. Und die Zeit hilft in die Themen einzutauchen und Aspekte zu Tage zu fördern, die in einem kurzen Gespräch nie an die Oberfläche gelangt wären. Für diese Methode bedarf es gut ausgebildeter und psychologisch erfahrener Projektleiter – wie sie sie bei LINK qualitative im Team finden.

Triaden und Pair Interviews mit zwei oder drei Teilnehmern und einem Moderator bieten sich an, wenn Sie besonders in die Tiefe gehen wollen ohne auf die dynamischen Prozesse einer Gruppe zu verzichten – oder, wenn die Selbstsicherheit der Befragten gestärkt werden soll. Besonders bei der Zielgruppe Kinder und Jugendliche beispielsweise kann diese Befragungsform außerordentlich hilfreich sein. Die Kinder oder Jugendlichen fühlen sich dem erwachsenen Moderator nicht unterlegen, da sie in der Überzahl sind. Wenn sie ihre Meinungen kontrovers diskutieren, regen sie sich gegenseitig dazu an, noch tiefer in die Argumentation einzusteigen.

Walk Talks binden den Körper in das Gespräch mit ein. In die Unterhaltung kommt Bewegung, wodurch alle Sinne angesprochen werden. Auch die Atmung wird tiefer und versorgt so das Gehirn mit mehr Sauerstoff. Rationales Denken und emotionales Erleben fließen gleichermaßen in das Interview ein. Die äußere Dynamik sorgt für Bewegung im Inneren. Eine gute Voraussetzung, um verborgene Motive aufzuspüren und zu benennen.

Consumer Connect ermöglicht Marketingentscheidern einen direkten Dialog mit den Konsumenten. Die Informalität des Treffens begünstigt eine offene Diskussion über Produkt und Marke. Das Marketing lernt die Wünsche, Bedürfnisse und Gedanken seiner Zielgruppe unverfälscht und unmittelbar kennen. Die Anregungen der Verbraucher können dazu inspirieren, neue und gewinnbringendere Wege zu gehen.

Workshops

In unseren Workshops sammeln Ihre Zielgruppen Ideen, und helfen so dabei, Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung weiter zu entwickeln.

Kreativworkshops sind gut dazu geeignet, neue Ideen zu generieren, Marken zu analysieren, Konzepte zu evaluieren und Werbebotschaften zu überprüfen. Die Befragten erarbeiten die Ergebnisse mit kreativen wie auch psychologischen Elementen – nicht nur im Gespräch. Metaplantechniken und künstlerischer Ausdruck sind Bestandteil der Kreativworkshops.

In den Innovationsworkshops entwickeln Ihre Zielgruppen neue Ansätze und Ideen. Konzepte zu neuartigen Verfahren und Produkten entstehen innerhalb eines Teams aus Experten und kreativen Köpfen. Mit unseren validierten Schlüsselfragen zur Identifikation von besonders innovativ denkenden Personen gelingt es uns immer wieder genau die richtigen Teilnehmer für diese Workshops zu finden und einzuladen.

In den Umsetzungsworkshops sorgen die Marketingverantwortlichen dafür, dass die in den anderen qualitativen Phasen gewonnenen Erkenntnisse, Ideen und Optimierungsvorschläge konkret werden: Sie erarbeiten Aktionspläne, die helfen, den Insights Taten folgen zu lassen.

Online Tools

Virtuelle Netzwerke, Blogs und Foren stellen längst einen erheblichen Teil sozialen Lebens dar. Es werden Kontakte geknüpft, Meinungen ausgetauscht, es wird über Produkte gesprochen, Marken werden empfohlen oder es wird von ihnen abgeraten.

Onlineforschung zeigt kosteneffizient und zeitsparend Meinungen, Trends und Beweggründe auf. Zielgruppen mit engem Terminkalender oder Schichtarbeitszeiten können sich im Internet unkompliziert und schnell äußern.

In unseren Online-Gruppendiskussionen erfahren Sie schnell und kosteneffizient, was ihre Zielgruppe bewegt. Die Onlinediskussionen per Video-Chat zeigen deutlich, unkompliziert und direkt Meinungen, Überzeugungen und Motive auf. Die Diskussionen werden von erfahrenen Moderatoren geleitet.Stimulusmaterialien können jederzeit in verschiedensten Varianten ein (Videos/Animatics/Präsentation/etc.) gebracht werd . Die räumliche Distanz erzeugt bei den Teilnehmern häufig mehr Offenheit als das persönliche Gespräch. Online-Gruppendiskussionen sind deshalb gerade auch bei sensibleren Themen geeignet.

Unsere (mobile) Link-Logs rücken die Selbstreflektion und die Selbstbeobachtung der Teilnehmer in das Zentrum der Aufmerksamkeit. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten: Die Teilnehmenden können ein Aufgabenjournal oder Tagebuch online führen. Sie können sich an Gruppendiskussionen auf einer dafür zur Verfügung gestellten Plattform beteiligen. Die Link-Logs bieten wir in einem Zeitraum von drei bis sieben Tagen an, um die meinungsbildenden Prozesse abbilden und analysieren zu können. Vertiefendes Nachfragen ist ebenso möglich, wie die individuelle Befragung mit der Gruppeninteraktion zu kombinieren.

Ethnographie

Denken Sie darüber nach, dass Sie sich eines Messers und einer Gabel bedienen, während Sie essen? Sicherlich benutzen Sie Ihr Essbesteck ebenso automatisch, wie ein asiatischer Mensch, der nach seinen Stäbchen greift. Immer wieder kehrende Abläufe, die in unserem Alltag eine große Rolle spielen, erinnern wir kaum, weil sie uns nicht mehr bewusst sind. Unter dieser Maßgabe ist es eine echte Herausforderung, detaillierte Informationen über die routinierten Verhaltensweisen von Verbrauchern zu erhalten. Wir meistern diese Herausforderung, in dem wir die Konsumenten an die Orte ihres persönlichen Geschehens begleiten: In ihre Einkaufsläden, ihr Zuhause und ihre Gedanken- wie auch Gefühlswelten. Denn nur dies ermöglicht uns, die Komplexität des Konsumalltags zu erfassen und zu beschreiben. Mittels der Ethnography machen wir die Dynamik zwischen Kontexteffekten wie auch den bewussten und unbewussten Bedürfnissen des Konsumenten transparent.

Accompanied Shopping – begleitetes Einkaufen, nennen wir unsere Methode, mit der wir das Verhalten des Kunden am Point of Sale beobachten, um es noch besser zu verstehen. Wir beobachten beispielsweise, was den Konsumenten als erstes anzieht: Ist es der Aktionstisch? Oder doch das frische Obst? Welche Wege geht der Konsument? Was sind seine Prioritäten? Worin bestehen die Kaufanreize, die ihn Produkte in den Einkaufswagen legen lassen – auch über die geplante Einkaufsliste hinaus?

Wir zeigen die unbewussten Prozesse des Konsumenten auf. Wir vergleichen die Reaktionen unterschiedlicher Zielgruppen miteinander. Auf diese Weise helfen wir unseren Kunden, ihre Verkaufsräumlichkeiten optimal zu gestalten. Accompanied Shopping kann als eigenes Forschungsprojekt oder aber im Anschluss an eine Gruppendiskussion oder ein Interview durchgeführt werden. Auch als Bestandteil eines umfangreichen Forschungsprojektes wie beispielsweise einer Zielgruppensegmentierung eignet sich Accompanied Shopping hervorragend.

Accompanied Living, der begleitete Alltag, fördert die Zusammenhänge zwischen Bedürfnis und Kontext zu Tage. Ihre Zielgruppe möchte sich gesund ernähren und greift dennoch zu Hamburgern mit Pommes? Das klingt unverständlich, es sei denn, man weiß, dass der Zeitdruck in der Mittagspause für dieses Konsumverhalten verantwortlich ist. Wir beobachten Ihre Zielgruppen – zu Hause und in ihren Arbeitsprozessen. Wir machen scheinbare Widersprüche verständlich und zeigen auf, in welchen Kontexten welches Konsumverhalten Ihrer Zielgruppe vorherrscht.

Auch (online) Collagen und Tagebücher ermöglichen uns, die Welt des Konsumenten umfassend zu verstehen. In ihnen präsentiert er seine Werte, sein Selbstbild und sein Selbstverständnis. Er erklärt, wie er seine Familie, seine Freunde und seine Umwelt wahrnimmt. Er benennt Vorbilder und reflektiert die eigenen Gedanken selbstkritisch. Er benennt, welches Image er in seiner Umwelt haben möchte. Deshalb eignet sich diese Methode hervorragend für die Zielgruppensegmentierung. Die Bearbeitung der Bücher kann konventionell oder online erfolgen.

Kommunikationslabor

Unser Kommunikationslabor ist ein zweitägiger Analyse-Workshop, in dem Vertriebsmitarbeiter ihre Kommunikation zu optimieren lernen. Zu sehr realitätsnahen Bedingungen führen Mitarbeiter des Vertriebes Verkaufsgespräche, die von einem Expertenteam aus Marktforschern, Branchenmitarbeitern, Marketingspezialisten und Schulungsmitarbeitern beobachtet wird. In Zusammenarbeit mit diesem Team wird die Gesprächsführung des Vertriebsmitarbeiters optimiert. Die Schlüsselbotschaften innerhalb der Kommunikation werden ebenso herausgearbeitet wie der Kundennutzen des Produktes im Vergleich zum Wettbewerb. Das Kommunikationslabor ist vor allem im Pharmabereich gut anwendbar.
Connecting-Labs (unser Co-Creation-Ansatz)