Hinweis: Der von Ihnen verwendete Browser (Internet Explorer <=8) kann diese Website u.U. nicht korrekt darstellen. Wir empfehlen Ihnen ein Update Ihrer aktuellen Browser-Version oder die Verwendung eines alternativen Browser.

Mit­ar­bei­ter­befragung

Wir sind überzeugt: Mitarbeitende bilden das grösste Potenzial für jedes Unternehmen
So verschaffen Mitarbeitende mit hohem Engagement entscheidende Wettbewerbsvorteile, sie fungieren als Werbebotschafter, stellen Know How-Transfer und bereichsübergreifende Zusammenarbeit sicher. Gerade in Zeiten, die von technologischem Wandel, Schnelllebigkeit und steigendem Wettbewerbsdruck geprägt sind, können Mitarbeitende auf Basis Ihrer Erfahrung und Expertise den entscheidenden Vorteil bringen. Unsere Studienerfahrungen belegen einen positiven Zusammenhang zwischen Mitarbeiter-Motivation bzw. -Zufriedenheit und Kundenzufriedenheit bzw. Unternehmenserfolg. Gelingt es Ihnen, das Engagement Ihrer Belegschaft zu steigern, hat das in aller Regel einen positiven Impact auf Arbeitsergebnisse, Teamgeist und Veränderungsbereitschaft.
 

 
 
UNTERSTÜTZUNG VON A BIS Z
Wir beraten Sie gerne ab der ersten Idee bis hin zur Umsetzung der Ergebnisse. Die Messung von KPI’s wie beispielsweise Mitarbeiterzufriedenheit, Engagement Scores, Weiterempfehlungsrate oder Fluktuationsrisiko bildet dabei in unseren Projekten in der Regel nur eine Ausgangsbasis. Entscheidend für den Erfolg einer Mitarbeiterbefragung ist die Ableitung und Umsetzung zielgerichteter Massnahmen im Dialog mit der Belegschaft. Auch dabei unterstützt das LINK Institut seit 2006 verschiedene Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen – vom KMU bis hin zu international agierenden Konzernen.
Methodisch bietet das LINK Institut alle Methoden der Mitarbeiterbefragung aus einer Hand: egal, ob Sie ein jährliches Tracking, qualitative Deep Dives zur Konkretisierung von Handlungsfeldern oder spontane Puls-Checks planen, um ein Ad hoc-Thema schnell und agil bei der Belegschaft zu überprüfen. Darüber hinaus bieten Employee Communities neue Möglichkeiten – dabei geben Mitarbeitende ihr Feedback nicht mehr zeitpunktbezogen, sondern begleitend und systematisch über einen längeren Zeitraum hinweg, bspw. entlang einer Strategieumsetzung oder im Rahmen eines Change-Prozesses.

IMPACT – DEN ERFOLG VON MITARBEITERBEFRAGUNGEN SICHERSTELLEN
Durch unsere Analysen erfahren Sie, welche Faktoren die Mitarbeiterzufriedenheit aktuell am stärksten beeinflussen, wie relevant bspw. soziale Anerkennung oder Identifikation mit den Unternehmenszielen für bestimmte Organisationseinheiten sind. Auf dieser Grundlage identifiziert das LINK Institut die wichtigsten Stellhebel, um das Engagement der Mitarbeitenden zu steigern. Wenn auch ungestütztes Feedback eingeholt wird, etwa über qualitative Gespräche oder offene Fragestellungen, kann das LINK Institut darüber hinaus konkrete Handlungsfelder ableiten und vorschlagen.

INVOLVEMENT – MITARBEITENDE ZUR TEILNAHME MOTIVIEREN
Neben den klassischen Ansatzpunkten zur Motivation der Mitarbeitenden für eine Umfrageteilnahme, wie beispielsweise interne Vorankündigungen, Erläuterung der Ziele der Umfrage sowie kurze Fragebogengestaltung, rücken aktuell vermehrt technologische Massnahmen in den Vordergrund: so kann die Individualisierung von Fragestellungen, die Integration spieltypischer Elemente (Gamification) oder die Umsetzung von Quick Polls einen wichtigen Beitrag leisten, um die Response Rate zu maximieren.
Um die Ergebnisse bestmöglich in Ihrem Haus verteilen zu können, bietet das LINK Institut Online-Dashboard-Lösungen an. Mit Hilfe eines Zugriffsrechte-Moduls kann dabei die Organisationsstruktur eines jeden Unternehmens systemseitig abgebildet werden. Damit sind unterschiedliche Views auf die Gesamtdaten möglich – indem beispielsweise jeder Mitarbeitende live die Ergebnisse seines Teams einsehen kann, werden Glaubwürdigkeit, Transparenz und Relevanz der Studie signifikant gesteigert. Dies wiederum fördert die Motivation der Mitarbeitenden, an der Umfrage teilzunehmen, und ermöglicht vorgesetzten Personen Sofort-Massnahmen noch während der Erhebungslaufzeit.