Hinweis: Der von Ihnen verwendete Browser (Internet Explorer <=8) kann diese Website u.U. nicht korrekt darstellen. Wir empfehlen Ihnen ein Update Ihrer aktuellen Browser-Version oder die Verwendung eines alternativen Browser.

03/2019Das LINK Institut unterstützte McDonald’s Suisse erfolgreich bei der Optimierung des Sortiments

Die Situation: Um eine möglichst breite Ansprache der Kundenbedürfnisse sicherzustellen, hat McDonald’s Suisse das Angebotssortiment über die Jahre stetig erweitert. Gleichzeitig erhöhte die stetige Sortimentsvergrösserung die Komplexität in der Produktherstellung. Um dem Trade-off aus umfassendem Produktangebot und steigenden Aufwänden in der Qualitätssicherstellung aus Kundensicht zu begegnen, wurde das LINK Institut mit einer repräsentativen Kundenbefragung beauftragt. Ziel der Studie war es das Portfolio derart nachhaltig zu optimieren, so dass weiterhin die verschiedenen Kundenwünsche bedient werden, ohne aber den Absatz und damit den Umsatz am Ende zu gefährden. Erfolgskritische Fragestellungen, die damit einhergingen, bezogen sich auf eine generelle Bewertung und Akzeptanz der Produkte, aber vor allem auch auf den Grad der Substitution durch andere Produkte aus dem Portfolio, wenn ein Produkt nicht mehr angeboten werden würde.

Unsere Forschungslösung: Zur Optimierung des Produktsortiments setzte das LINK Institut für McDonald’s Suisse einen breiten und anspruchsvollen Methodenmix aus kausalanalytischer Erfolgstreiberidentifikation (Besuchs- und Konsummotivation), impliziter Marken- und Produktevaluation (unbewusst-spontane Präferenz) sowie Discret Choice Experiment (Nachfragesimulation beim reduzierten Produktsortiment) ein. Dieser qualifizierte Methodenmix stellte einerseits eine umfassende Kundenperspektive auf Grundlage moderner Erkenntnisse und Methoden der Verhaltens- und Neuroökonomie sicher. Andererseits diente dieser Ansatz dazu, eine fundierte Kennzahl für jedes Produkt auf evidenzorientiertem Wege zu ermitteln, welche den Wert aus Kundensicht wiederspiegelt.

Das Ergebnis: Das Marketing-Management McDonald’s Suisse erhielt neben generellen Insights für eine gezielte Kundenansprache einen internen Produktevaluationsvergleich für ein fokussiertes Portfolio. Mittels der Evaluation der Portfolioperformance, der Wirkungs- und Relevanzbestimmung sowie der Substitutionssimulation gelang McDonald’s Suisse eine erfolgreiche Produktreduktion bei gleichzeitiger Nachfragestabilisierung. Nach einer Testphase rollte McDonald’s Suisse das fokussierte Portfolio auf alle Schweizer Filialen aus, um die Gäste noch besser bedienen und die Produkte in bester Qualität zubereiten zu können. Eine ähnliche Studie mit McDonalds wird nun auch in Portugal durchgeführt werden.